TECHNIK 2020-04-20T15:52:59+00:00

TECHNIK

EASYMILE

Die Fahrzeuge des französischen Herstellers Easymile sind 100 % elektrische und hochautomatisierte Transportfahrzeuge für den Personennahverkehr auf der so genannten Ersten und Letzten Meile.

Es werden zwei unterschiedliche Fahrzeuggenerationen, Generation 2 und Generation 3 eingesetzt.

Sie können jeweils etwa 10 bis 12 Personen befördern und könnten technisch mit einer Geschwindigkeit von maximal 40km/h fahren. Im Rahmen des Projektes beträgt die Geschwindigkeit allerdings maximal 12 km/h.

Die technische Konzeption der Fahrzeuge beruht auf drei Säulen:

  • Der Wahrnehmung, mit der das Shuttle seine Umgebung verstehen und Hindernisse erkennen kann.
  • Der Programmierung, mit der seine Route und sein Kurs berechnet und bestimmt werden.
  • Die Intelligenz, mit der die Entscheidungen des Bordcomputers bestmöglich umgesetzt werden.

Die Fahrzeuge sind mit Sensoren der neuesten Generation ausgestattet, die in der Lage sind, miteinander zu kommunizieren und ihre Daten abzugleichen. Von den Herstellern entwickelte Technologien sorgen außerdem für die Gewährleistung von Sicherheit, Komfort und Fahrleistung.

Sensorik
Die Fahrzeuge sind mit Sensoren der neuesten Generation ausgestattet, die in der Lage sind, miteinander zu kommunizieren und ihre Daten abzugleichen, um die Entscheidungsfindung des Fahrzeugs zu verbessern.

LIDAR-Sensoren
Die Shuttles nutzen zwei auf dem Dach montierte LiDARs, um die Umgebung abzutasten. Die Software vergleicht die Abtastergebnisse in Echtzeit mit einer zuvor aufgenommenen Karte der Umgebung, um das Fahrzeug im Raum zu lokalisieren. Weitere LIDAR-Sensoren an Front und Heck stellen sicher, dass Hindernisse aller Art erkannt werden.

GPS-Lokalisierung
Die Shuttles verwenden eine auf dem Dach montierte GPS-Antenne. Die GPS-Daten werden mit über 3G/4G-Kommunikationsschichten empfangenen Korrekturdaten verknüpft, um die Lokalisierungspräzision zu erhöhen.

Odometrie
Die Achsumdrehungen an den Shuttles werden mit den von einer Trägheitsmesseinheit (TME) erfassten Beschleunigungen aller Achsen kombiniert, um die Änderung der Fahrzeugposition und -orientierung abzuschätzen.